Dienstag, 26. September 2017

Was tun? Blumenzwiebeln pflanzen!


Derzeit gib es am Engerain einiges zu tun - vor allem müssen Blumenzwiebeln gepflanzt werden. Schon seit langem suche ich nach verschiedenen Schneeglöckchensorten. Bei uns sind kaum welche zu haben. Wegen Artenschutzbestimmungen kann ich auch keine im Ausland bestellen und an den Engerain liefern lassen. Per Zufall fand ich in einem drögen Einkaufsgeschäft die gefüllte Sorte 'Flore Pleno', welche ich schon lange gesucht habe. Eigentlich sollte man Schneeglöcken kurz nach der Blüte verpflanzen. Aber eben, ich kann schon von Glück sprechen, habe ich ein paar Zwiebeln gefunden!


Mit dem Pflanzen der Schneeglöckchen hat nun die Pflanzzeit der Blumenzwiebeln begonnen. Ich habe die Zwiebelchen in Töpfe gepflanzt, so dass sie hoffentlich spätestens Anfang Februar auf dem Balkon die neue Saison einläuten werden.


Nebst den Schneeglöckchen habe ich noch viele weitere Blumenzwiebeln gekauft. In meinem Garten haben sie aber keinen Platz mehr. Was tun in solchen Fällen? Genau, einen weiteren Garten suchen! Tatsächlich bewirtschafte ich neuerdings ein weiteres Stücken Grün, welche ich nach meinem Gutdünken umgestalte. Aber davon später mehr... Liebe Grüsse, Thomas

Montag, 18. September 2017

Kein Gräserfreund


Ich mag Gräser in Staudenrabatten nicht besonders. Das mag daran liegen, dass mein Garten aus einer Schafweide heraus entstanden ist. Da hatte ich genug Wiesengräser, welche es zu entfernen galt. Zudem habe ich - ausser auf Bildern - noch nie einen echten Gräsergarten gesehen. Wenn von "sich wiegenden Gräsern" die Rede ist, kann ich mir das nur vorstellen. Überzeugt hat es mich noch nicht. 


Vor einigen Jahren hatte ich trotzdem ein Gras gepflanzt - man muss ja mit der Zeit gehen. Gräser sind sehr im Trend. Das Reitgras 'Karl Foerster' (Calamagrostis x acutiflora 'Karl Foerster') ist in den Garten am Engerain eingezogen, auf beiden Seiten einer weissen Gartenbank. Es schafft es im Herbst jeweils fast, mich von Gräsern in Rabatten zu überzeugen. Wenn sich das goldige Licht in den Ähren bricht, muss ich gestehen: Gräser sehen gar nicht sooo schlecht aus....


Wie Fontänen schiessen die Ähren in den blauen Septemberhimmel. In Kombination mit der Rose 'Lady of Shalott' und Dahlien, sieht das Ganze recht ansehnlich aus. Ob ich mir doch noch das eine oder andere Gras zulegen sollte?


Liebe Grüsse vom Engerain, Thomas.

Samstag, 9. September 2017

Olivia und Thomas


Immer wenn wir nach Hause kommen, begrüssen uns Olivia und Thomas: Die Rose 'Olivia Austin' und die Dahlie 'Thomas A. Edison'.




Die zwei sind ein unglaublich hübsches Paar. 




'Olivia' ist eine Wucht. Von vielen Rosen wird behauptet, sie blühe den ganzen Sommer hindurch. Bei dieser stimmt es tatsächlich. Und sie ist wohl die gesündeste aller meiner Rosen. Zudem duftet die Neuzüchtung auch dem Hause Austin auch noch... 


Und auch die Dahlie 'Thomas A. Edison' überzeugt voll und ganz; nicht nur, weil sie den gleichen Namen hat wie ich:-)


Liebe Grüsse vom Engerain, Thomas


Samstag, 26. August 2017

Der Engerain im Spezial-Magazin


Derzeit erfreuen wir uns am Spätsommergarten - und an einem Artikel, welcher im Gartenmagazin "Mein schöner Garten - Spezial" zu finden ist.


In der aktuellen Ausgabe dieses Magazins werden die "besten Ideen" der Leserinnen und Leser vorgestellt, inklusive Porträt über unseren Garten. Wir freuen uns sehr! Der Artikel erschien in ähnlicher Form schon einmal, und zwar im Frühling im Magazin "Gartenspass".


Ich kann euch den Artikel ab Seite 36 wärmstens empfehlen:-) Liebe Grüsse vom Engerain, Thomas

Sonntag, 20. August 2017

Es war schön!


Es war ein schöner Sommerauftakt. Leider werden die Schatten schon wieder länger. Dahlien und Herbstanemonen blühen am Engerain. Mir ging einmal mehr der Frühsommer viel zu schnell vorbei, insbesondere die Rosenblüte.



Am Engerain stehen mehrere Rosenbögen. Einer gefällt mir besonders gut. 'Félicité et Perpétue' und 'New Dawn' wachsen daran. 



'Félicité et Perpétue' würde einem wohl nie ein Rosenzüchter für einen Bogen empfehlen - zu wuchtig ist dieser Rambler, der auch in meinem Garten in einem Jahr zwei bis drei Meter lange Ranken bildet und ca. sechs Meter hoch wird. 



Doch ich finde, das Rosenmonster mit seinen zierlichen Blüten und dem ungestümen Wuchs macht sich ganz gut an einem Rosenbogen in unserem wildromantischen Garten. Da es am Engerain aufgrund der geschützten Lage in einem Tal kaum windet, mache ich mir auch keine Sorgen, dass er einmal umfällt. 



Als es in diesem Frühjahr Ende April nochmals schneite, musste ich ihn jedoch mit Holzpflöcken stützen. Das sollte reichen. 'Félicité et Perpétue' und 'New Dawn' können wieder ungehindert wachsen. Ich freue mich schon auf ihren überreichen Flor 2018...


Sonntag, 30. Juli 2017

Hortensienrosa


Schon seit Anfang Juli blühen am Engerain die Hortensien - vor allem rosa und weiss. Bei uns sind Boden und Wasser zu kalkhaltig, als dass sie ohne grössere Anstrengungen blau blühen würden. Macht nichts. Rosa passt ganz gut an den Engerain. Und die Farbe Weiss sowieso!


Eine schöne rosafarbene Sorte ist die Forever & Ever-Züchtung Peppermint.



Die schattenliebenden Gewächse schätzen die Verhältnisse unter der nahe Autobahnbrücke und den etlichen Bäumen am Engerain. 



Auch dieses Jahr überzeugen meine "Annabelles" (Hydrangea arborescens). 



Wie die allermeisten Hortensien mögen sie Schattenplätze und sind durstig. Sonst aber brauchen sie kaum Aufmerksamkeit. Im März schneide ich die Annabelles kräftig zurück. 


Wenn es nicht zu stark regnet, sind sie recht standfest. Falls es doch mal ein Gewitter gibt, lehnen sie sich elegant an die niedrige Eibenhecke.


Liebe Grüsse vom Engerain, Thomas.

Dienstag, 25. Juli 2017

Abschied nehmen


Seit dem letzten Eintrag an dieser Stelle ist es Wochen her. In dieser Zeit ist viel passiert. Insbesondere mussten wir uns Anfang Juli von unserer 18-jährigen Katze verabschieden. Mehr als sechs Jahre hat sie uns begleitet und ist mit uns in die Wohnung mit Garten am Engerain eingezogen. Wir können uns noch gut an den grauen Dezembertag erinnern, als wir sie per Bahn aus dem Tierheim holten und sie im Katzenkörbchen zu miauen anfing. Seitdem war es um uns geschehen und wir versuchten, ihr einen schönen Lebensabend zu bieten. Aber bitte, wer hätte dies bei diesem wunderschönen Tier nicht auch gemacht? 


Eine Bekannte lag uns nun in den Ohren, ob wir denn nicht eines ihrer jungen Kätzchen abnehmen könnten... Und somit ist ein süsses, junges, aufgewecktes und neugieriges Wesen am Engerain eingezogen und erkundet schon den Garten.


Und was macht der Garten? Der leidet unter den Hitzewellen, welche auch in diesen Sommer immer mal wieder über die Stadt rollen. Zum Glück bringen einzelne Gewitter nun endlich mal ein bisschen Regen.


Ich freue mich darauf, wieder öfters über das Blühen und Wachsen am Engerain zu berichten. Herzlichen Dank an dieser Stelle für euer Interesse, für Austausch, Lob und Anregungen. Merci! Liebe Grüsse vom Engerain.